Zum Hauptinhalt springen

Presse­mitteilun­gen

Freibad PLUS - Ein Plus für das Gemeinwohl

Sind Freibäder wertvoll? Diese Frage würden die meisten Menschen wahr­scheinlich ohne zu zögern mit Ja beantworten. Fragt man hingegen ein Gemeinderatsmitglied, wäre die Antwort vermutlich weniger eindeutig. Es kommt also, wie so oft, auf die Perspektive an.

Freibäder kosten Geld. Geld, das in der Regel nicht durch den Verkauf von Eintrittskarten erwirtschaftet wird, sondern aus anderen Quellen aufgebracht werden muss. Für viele kommunale Haushalte ein echtes Problem. Um trotzdem sinnvoll über die Zukunft eines Freibades entscheiden zu können, lohnt es sich, genauer hinzuschauen: Was macht Freibäder wertvoll? Nach welchen Kriterien kann der Wert eines Bades bestimmt werden?
 

Gemeinwohl kann gemessen werden

Antworten gibt uns das von den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften entwickelte Konzept des Gemeinwohls. Dabei werden grundlegende gesellschaftliche Bedürfnisse identifiziert und untersucht. Welchen Beitrag haben ein Unternehmen, ein Verein, eine kommunale Einrichtung oder ein beliebiges Vorhaben zu deren Erfüllung? Der Gemeinwohlbeitrag ist immer dann am größten, wenn alle Bedürfnisse gleichermaßen befriedigt werden. Und das lässt sich sogar durch geeignete Methoden messen.

Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e.V. bewertet den Gemeinwohlbeitrag eines Schwimmbades anhand der folgenden fünf Fragen:

  • Fördert es die Gesundheit?
  • Dient es der Gemeinschaft?
  • Ist es wirtschaftlich sinnvoll?
  • Ist es umweltfreundlich ausgerichtet?
  • Fördert es Genuss und Wohlbefinden?

Erst dieser mehrdimensionale Ansatz wird der gesellschaftlichen Bedeutung von Schwimmbädern gerecht. Sie sind mehr als Orte wohltuender Abkühlung an heißen Sommertagen. Hier lernen Kinder schwimmen, Menschen aller Altersgruppen begegnen sich bei Sport, Spiel und Entspannung, vielfältige Bewegungs- und Sportmöglichkeiten fördern Gesundheit und Fitness.

So betrachtet wird deutlich, warum öffentliche Schwimmbäder seit Jahrzehnten ein zentraler Teil unserer kommunalen Infrastruktur sind - und warum es dringend neuer Konzepte und Anstrengungen bedarf, um das anhaltende Bädersterben zu beenden.

Ökotechnik plus innovative Nutzungskonzepte

Teuer sanieren oder schließen? Vor dieser Frage stehen seit Jahren immer mehr Kommunen, wenn es um die Zukunft ihrer in die Jahre gekommenen Schwimmbäder geht. THE PAULY GROUP bietet eine Alternative: Ein Umbau zum EKO-PLANT Freibad PLUS.

Herzstück ist dabei die biologische Wasseraufbereitung, die für klares, frisches und hygienisch einwandfreies Wasser sorgt - ganz ohne Chlor. Wer die exzellente Qualität biologisch aufbereiteten Wassers einmal erlebt hat, ist schnell überzeugt. Die Gestaltung eines Freibad PLUS wiederum setzt auf Vielfalt und Natur: Sandstrand, Holzstege, Sprungturm und Spielgeräte aus natürlichen Materialien, Sportmöglichkeiten wie Beachvolleyball oder Fitnessparcour - alles eingebettet in großzügige Grünanlagen. So wird ein Freibad zur attraktiven Freizeitlandschaft und zum beliebten Treffpunkt für Jung und Alt.

Die moderne Ökotechnik leistet einen signifikanten Beitrag zur Senkung der Betriebskosten. Die naturnahe Gestaltung erhöht gleichzeitig die Attraktivität für Besucher.

Vom Sanierungsfall zum Publikumsmagnet mit Gewinnsprung

Die Besucherzahlen zeigen es deutlich: Ein Freibad PLUS entwickelt sich schnell zum überregionalen Publikumsmagnet. Geringere Betriebskosten und mehr Besucher steigern gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit.

Grünanlagen, Sport- und Spielmöglichkeiten eröffnen zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten über den eigentlichen Badebetrieb hinaus. Im Göttinger Parkbad Weende sind sie auch außerhalb der Badesaison ganzjährig geöffnet. In Heringen und Versmold wurden Freibad PLUS und Hallenbad kombiniert. Das erlaubt die flexible Nutzung unabhängig von Wetter und Jahreszeit. In Bad Düben wurden auf dem Freibadgelände mit Faßhütten und Outdoorküche Übernachtungsmöglichkeiten für Familien, Schulklassen und andere Gruppen geschaffen. Ideal für Bildungsprojekte aus den Bereichen Natur und Umwelt, Sport und Handwerk.

Beitrag zum Gemeinwohl

Das Freibad PLUS in Bad Düben wurde 2020 von der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. mit einem dritten Platz beim Public Value Award ausgezeichnet. In ihrer Begründung hebt die Jury den Beitrag des Bades zum Gemeinwohl der Region hervor: „Die zeitgemäße ökologische Lösung steht im Verbund mit einem Integrationscamp, das neue Angebote für Freizeit und Bildung schafft - ein zentraler Anlaufpunkt für Familien, Kinder und Jugendliche im Sommer. […] Die Jury würdigt das NaturSportBad mit Camp für den mutigen Schritt zu Neuem, der es auch überregional in die vordere Reihe wegweisender Badekultur für das 21. Jahrhundert stellt.“

Ein EKO-PLANT Freibad PLUS kombiniert Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Es ist eine Begegnungsstätte für Menschen jeden Alters und sozialer Herkunft. Es bieten Urlaubsfeeling vor der Haustür. Und unter den derzeitigen Corona-Bedingungen mit eingeschränkten Reise- und Urlaubsmöglichkeiten wird der Wert für das Gemeinwohl noch einmal besonders deutlich.


Weitere Informationen:

Parkbad Göttingen-Weende: Vom Bau bis zur Eröffnung

Freibad PLUS Broschüre